Apophänie at work

Die Fähigkeit, in Dingen und Mustern (wie Wolkenformen, Baumrinden, akustischem Rauschen u. Ä.) vermeintliche Gesichter und vertraute Wesen oder Gegenstände zu erkennen, bezeichnet man als Pareidolie. Wird daraus das Ableiten sinnvoller Bedeutungen im Sinn von Mitteilungen und dem Sehen von Verbindungen, begleitet von der „besonderen Empfindung einer abnormen Bedeutsamkeit“, spricht man von einer Apophänie. Diese Erfahrung steht mitunter mit Wahrnehmungsverzerrungen im Zusammenhang, die bei Psychosen auftreten.

Wie sollen wir es also werten, wenn eine VISIONARIUM-Leserin am Strand liegt und ihr beim Lesen von Ausgabe 2 vor Entsetzen richtiggehend die Haare zu Berge stehen und sie kurz darauf ein Hölzchen in ihrer unmittelbaren Nähe findet, das ihr inneres Empfinden exakt widerspiegelt?

Schreiendes Hölzchen

Zufall? Synchronizität? Beginnender Wahnsinn? In jedem Fall: A job well done. Danke an unsere aufmerksame Leserin! Das Hölzchen kommt definitiv in unsere Hall of Fame.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s