VISIONARIUM 10 ist erschienen!

Liebe Leser und Freunde des Wundersamen!

Seit drei Jahren haben wir von VISIONARIUM schon das Privileg, Euch mit Geschichten zeitgenössischer Phantastik-Autoren und seltsamen Berichten aus dem Grenzgebiet der Verschränkung des Metaphysischen mit dem Realen zu versorgen – und auch Ausgabe 10 steht dem in nichts nach. Diesmal geht es um „Masken und Lügen“: das, was den Blick auf Tieferliegendes so gut verhindert, nicht zuletzt, weil es so faszinierend ist.

Darüber erzählen Steve Rasnic Tem, Stewart C Baker und Cat Rambo in ihren Geschichten, die von Michael Wittmann, Ernst Miesgang und Orryelle Defenestrate-Bascule illustriert wurden. Zur Feier unseres Jubiläums gibt es aber auch noch einige Flash-Fiction-Texte von Johannes Tosin, Daniel Ableev, Bernhard Reicher und Brian Evenson.

Auch unsere Fachartikel beleuchten das Motto wieder aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Dr. Nachtstrom berichtet über falsche Identitäten und vorgetäuschte Tode, wir unterhalten uns über die literarischen und philosophischen Bedeutungen der Maske anhand von Superhelden und Überlappungen ihres Universums mit dem unsrigen und schließlich erzählt ein ehemaliger Burschenschafter in einem ausführlichen Interview von einem Leben im Spannungsfeld voller blutiger Mensuren und unvereinbarer Ideale.

Gleichzeitig stellt diese Ausgabe leider auch die vorerst letzte regelmäßige Veröffentlichung unseres Magazins dar. Zeit und Geld sind zuletzt immer knapper geworden, was uns zwingt, unsere Publikationen drastisch zurückzuschrauben. Unsere Arbeit im Dienst der dunklen Phantastik ist uns jedoch so sehr ans Herz gewachsen, daß Ihr sicher nicht das letzte Mal von VISIONARIUM gehört habt … in der einen oder anderen Form werden wir den Ruf aus anderen Welten zu Papier bringen! Bis dahin wünschen wir Euch vergnügliche Stunden mit „Masken und Lügen“ – auf dem

Die Redaktion

Zweites VISIONARIUM-Brevier „Mysterien der Anderswelt“ ist erschienen!

Liebe Leser, Weggefährten und befreundete Besucher wunderlicher Gefilde!

Was wäre die phantastische Literatur, insbesondere die Fantasy, ohne Magie? Um wie vieles ärmer wären unsere Geschichten, gäbe es keine Hexen und Zauberer, keine verbotenen Bücher, magischen Duelle, geheime Orden, jenseitige Bündnisse und die Suche nach den ultimativen Weisheiten aller Welten?

Wir wollen wissen, wie es um die Wechselwirkungen von Literatur und Magie steht und ergründen mit unserem VISIONARIUM-Brevier einmal mehr die Schnittstellen zwischen dem Schrifttum und der Anderswelt: Ging es in der ersten Nummer darum, Möglichkeiten des Einblicks in andere Sphären zu beschreiben, beschäftigen wir uns nun damit, was einem dort begegnen kann, sobald man sie erst einmal betreten hat. Wo manche regelrecht erschlagen werden von ihren Wesen und Erscheinungen und in die Irre geraten, treten andere in bewußten Kontakt damit und machen sich diese Phänomene zunutze – diese nennt man Magier.

Und woran denkt man, wenn man sich Zauberer vorstellt? An Gestalten in einem Tempel, umgeben von dienstbaren Geistern und geheimnisvollen Gegenständen? Gefährliches Wissen? Riten und Zaubersprüche? Alte Götter? Obskure Techniken? Flüche, Auseinandersetzungen, Kriege gar, die auf astraler Ebene ausgefochten werden? Inwiefern wirkt sich das auf die Phantastik aus, die ihrerseits wiederum okkulte Traditionen inspiriert? All dem sind wir nachgegangen – und haben mehr gefunden, als wir uns träumen lassen konnten! Oft führten uns die Recherchen der letzten Monate an unsere Grenzen (und mehr als einmal auch darüber hinaus), doch genau dort, jenseits der Komfortzone, geschieht üblicherweise eben erst das Magische.

In ausführlichen Interviews mit langjährig Praktizierenden und Angehörigen magischer Orden, eigenen Erfahrungsberichten und den Artikeln unserer kundigen Gastautoren legen wir ein Panoptikum erhellender Darstellungen, persönlicher Erlebnisse, historischer Verkettungen und aktueller Strömungen des Neopaganismus und der Magie vor, das in dieser konzentrierten Form wohl einmalig ist. Hier gibt es das zweite VISIONARIUM-Brevier für den Kindle und hier als gedruckte Version. Wir wünschen Euch viel Freude damit!

cover_72dpi-rgb

„Arcanum. Geschichten aus der Zukunft“ ist erschienen

Mit den Geschichten in der zweiten Nummer unserer Reihe „VISIONARIUM präsentiert:“ begeben wir uns in die mysteriösen Gefilde der Zukunft … und finden uns wieder in den eindrücklichen Visionen unserer Autoren: Dystopie. Cyberpunk. Gentechnik. Bewußtseinsimplantate. Zersplitterte Zeit. Posthumanismus.

Das sind nur einige der Motive, die in „Arcanum“ auftauchen; hier findet sich bittere Gesellschaftskritik neben ahnungsvoll-bedrohlichen Einblicken in das Wesen künstlicher Intelligenz oder dunklen, philosophischen und hin und wieder sogar humoristischen Gesichtspunkten bevorstehender Entwicklungen – im Zentrum all dessen aber steht immer wieder die offenbar zeitlose Frage danach, was das Menschsein ausmacht.

Die möglichen Welten, die sich in unserer bisher umfangreichsten Ausgabe (294 Seiten!) auftun, werfen aus ihren unterschiedlichen Perspektiven also stets einen Blick zurück auf unsere Gegenwart: 15 Erzähler konfrontieren uns mit uns selbst, allen voran Meister-Storyteller David Farland mit seiner Novelle „Unterwegs ins Paradies“, die – wie natürlich auch alle anderen Geschichten – hier zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht wird.

„Arcanum. Geschichten aus der Zukunft“ ist ab sofort als Kindle- und Print-Version erhältlich.

0002_72dpi_rgb

Erstes VISIONARIUM-Brevier „Reisen in die Anderswelt“ erschienen!

Liebe VISIONARIUM-Leser!

Lange Zeit habt Ihr nichts mehr von uns gehört – das liegt daran, daß wir uns hingebungsvoll einem großen Projekt gewidmet haben, genauer gesagt, einer ganz neuen Schiene unseres Magazins: Mit dem VISIONARIUM-Brevier präsentieren wir nun eine Reihe, in der wir uns mit speziellen Fachartikeln bestimmten Bereichen der Phantastik nähern. Den Anfang macht die Anderswelt. Es ist ja schon auffällig, wie häufig man die Spuren des Übernatürlichen im Werk vieler Schriftsteller dieses Genres findet, die sich auch persönlich ernsthaft damit beschäftig(t)en. Diesen Spuren sind wir nachgegangen!

Über ein halbes Jahr haben wir damit verbracht, beinahe vergessene Biographien ans Licht zu bringen und obskure Texte zu studieren, Kontakte zu knüpfen und eigene Versuche anzustellen. Das Ergebnis unserer nicht immer gefahrlosen Recherchen findet sich hiermit in Form von Interviews, Essays, Rezensionen, Porträts und Reportagen im bisher dicksten Heft des VISIONARIUM-Universums. Unser Weg führt von der grotesken Welt der Hellseher und Spiritisten der Zwischenkriegszeit bis zu modernen Trance-Techniken, von der Kontaktaufnahme mit Verstorbenen in der Antike bis zur PSI-Spionage. Ihr werdet von Séancen lesen, von Experimenten mit dem Ouija-Brett, von außerkörperlichen Erfahrungen und luziden Träumen, von Rückführungen in Hypnose und psychotischen Zuständen, von schamanischer Ekstase und Kontakt mit Vodou-Geistern. Und das ist noch längst nicht alles!

Dieses Pensum war mit dem bisherigen Redaktions-Team nicht mehr zu bewältigen; es kam also wie gerufen, daß mit Rudolf Stark nun auch ein neuer Mitstreiter zu uns gestoßen ist. Und natürlich tragen sowohl das sorgfältige Lektorat von Juliane Ehgartner als auch die wunderschöne Covergestaltung von Jörg Vogeltanz einen wesentlichen Teil zu diesem Vademecum bei, das für all jene unter Euch geschrieben wurde, denen die Fiktion noch nicht genug ist. Ihr bekommt es hier für den Kindle und hier als Print-Version. Herausgeber Dr. Nachtstrom und ich wünschen Euch damit viel Freude und Inspiration!

Bernhard Reicher, Chefredakteur

brevier1_72dpi

Phantastische Begegnungen der vierten Art

VISIONARIUM hat die Ehre, das 6. Straßengler Literaturfestival eröffnen zu dürfen, das diesmal ganz im Zeichen von „Mystery und Fantasy“ steht! Am 18. und 19. Juni 2015 findet sich in der Straßengler Parkresidenz (Grazer Straße 12, 8111 Gratwein-Straßengel) alles ein, was in der heimischen Phantastik-Szene Rang und Namen hat.

Nachdem wir ab 18 Uhr über unser Magazin plaudern und daraus lesen, folgen noch die hochverehrten Judith und Heinz Praßl (von denen es ja auch schon eine Kurzgeschichte im ersten Sonderheft gab), die Höhlenforscher Ingrid und Heinrich Kusch und der Filmemacher Roland Berger.

Am zweiten Tag lesen Shooting Star Sabrina Qunaj und Frank Goldammer, bevor – das erste Mal überhaupt in der Steiermark! – niemand Geringerer als Wolfgang Hohlbein die Bühne betritt.

Leute, das wird einmalig! Kommt und nutzt die Chance, diese Autoren, Forscher, Magier und andere Phantasten höchstpersönlich zu treffen!

Klick für die Veranstaltung auf Facebook!

Klick für die Veranstaltung auf Facebook!

Das Los der „Dunklen Gegenden“ ist entschieden

Thomas Ballhausens Erzählband „In dunklen Gegenden“ hat bei zwei Lesern eine neue Heimat gefunden, und zwar die Gewinner unseres aktuellen Gewinnspiels! VISIONARIUM gratuliert

  • Eva Huber
  • Jürgen Lercher

sehr herzlich und wünscht viel Vergnügen! Das Buch wird Euch per Post zugesandt.

Verlosung In dunklen Gegenden - Blog

Verlosung: 2 Exemplare von „In dunklen Gegenden“ zu gewinnen

In Ausgabe 5 besprechen wir den neuen Erzählband von Thomas Ballhausen, In dunklen Gegenden, und philosophieren im Interview mit ihm über das Schreiben und die Phantastik. Nun gibt es wieder eine

Gewinnspielaktion!

in dunklen gegenden_300dpi

Wir verlosen 2 Exemplare der Dunklen Gegenden.

  • Welches mythische Wesen spielt eine zentrale Rolle in der Kurzgeschichte von Paul Finch in VISIONARIUM 5?
  • Die richtige Antwort – unbedingt inkl. Postadresse – und dem Betreff „Verlosung – In dunklen Gegenden“ bitte an: visionarium@gmx.at
  • Einsendeschluß ist der 30. Mai 2015.

Die Gewinner werden unter allen Einsendungen ermittelt und persönlich angeschrieben sowie auf Facebook und unserer Homepage bekanntgegeben. Das Buch wird per Post an sie versendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.