Autoren

Daniel Ableev

daniel-ableev_72dpi

Daniel Ableev, *1981 in Nowosibirsk, studierte Komparatistik, Anglistik, Amerikanistik und Jura; lebt als freier Seltsamkeitsforscher in Bonn, schreibt für „Legacy“ und „postmondän“ und komponiert für „Freuynde + Gaesdte“. Unendlich viele Veröffentlichungen in On- und Offline-Zeitschriften und -Anthologien (Jahrbuch der Lyrik 2009, Gegend Entwürfe, Born to Fear: Interviews with Thomas Ligotti, Ann & Jeff VanderMeers The Big Book of Science Fiction, etcetera etc.), Alu & Malbuch ist ruhig (Autumnus Verlag), Benzol (Karl Mahnke Theaterverlag), Las Dabs Schlimme Prosa Gedichte liegen in über 10 Sprachen vor; ausgezeichnet mit dem „KAAS & KAPPES“-Theaterpreis 2011 für D’Arquette und „15. Irseer Pegasus“ für »Über die Selectronik«; „IN ZUKUNFT II“-, „conquering places“-, „fünfzehnminuten“-, „Fuchsbau Festival“- und „100°“-Teilnehmer; Mitherausgeber von „DIE NOVELLE – Zeitschrift für Experimentelles“.

Erik R. Andara

Erik R. Andara_72dpi

Erik R. Andara wurde 1977 in Krems an der Donau geboren und widmete sich fast unmittelbar danach dem Erzählen von Geschichten in Wort und Bild. Prinzipiell ist jedes Genre für ihn interessant, aber interessanter wird es immer durch einen Schuss Phantastik. Gemälde, Comics, Märchen, Groschenromane, Romane, Kurzgeschichten, etc. Alles, was zum Gestalten von Geschichten genutzt werden kann, sollte, wenn es nach ihm geht, auch bestmöglich genutzt werden. Aktuelle Arbeiten:

John Aysa

John-Aysa_72dpi

John Aysa lebt und arbeitet in Wien, ist verheiratet, zweifacher Vater. Er ist pessimistisch, was die Zukunft der Menscheit angeht und hat eine Vorliebe für extreme und explizite Geschichten. Bisher sind zwei Erzählbände und mehrere Romane erschienen. Mehr zu Aysa auf seiner Website www.johnaysa.net, seinem Blog, auf FB, G+.

Stewart C Baker

stewart_c_baker_portrait_72dpi

Stewart C Baker ist ein Universitätsbibliothekar, Speculative-Fiction-Schriftsteller und Gelegenheits-Haikuist. Seine Geschichten wurden unter anderem in Writers of the Future, Nature und Galaxy’s Edge veröffentlicht. Stewart wurde in England geboren, lebte in South Carolina, Japan und Kalifornien und ist jetzt mit seiner Familie in Oregon zuhause – aber wenn jemand danach fragt, sagt er üblicherweise, daß er aus dem Internet stammt.

http://www.infomancy.net/

Thomas Ballhausen

TB_DLW_1

Thomas Ballhausen lebt als Autor, Literatur- und Kulturwissenschaftler in Wien. Er studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Deutsche Philologie und Philosophie und lehrt u.a. an der Universität Wien. Anders als immer wieder behauptet, schläft er nicht an einer Kleiderstange kopfüberhängend in einem Schrank. Ballhausen, der für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet wurde, hat mehrere selbständige wissenschaftliche und literarische Publikationen vorgelegt, u.a. Lob der Brandstifterin (Wien, 2013) und In dunklen Gegenden (Wien, 2014). Demnächst erscheint seine Studie Signaturen der Erinnerung (Wien, 2015).

Nicole M. Bauer

Nicole Bauer wurde 1980 in Graz geboren und lebt seit einigen Jahren in Heidelberg. Nach dem Studium der Soziologie, Kulturanthropologie und Philosophie in Graz promovierte sie über Kabbala und religiöse Identität an der Universität Heidelberg. In zahlreichen Forschungsreisen u.a. nach Jerusalem, Tel Aviv und London hat sie die religiöse Praxis kabbalistischer Gruppen untersucht und damit ein bisher kaum erforschtes Feld für die Religionswissenschaft erschlossen. Seit 2010 lehrt sie an der Universität Heidelberg und hält Vorträge auf internationalen Fachtagungen. Demnächst erscheint ihre Studie „Kabbala und religiöse Identität“ im transcript-Verlag (Bielefeld, 2017). Derzeit beschäftigt sie sich mit der Schnittstelle von Religion, Psychotherapie und Psychopathologie.

https://uni-heidelberg.academia.edu/NicoleMBauer

Edie Calie

Edie Calie

Edie Calie lebt als selbsternannte Prokrastinationskünstlerin im wunderschön morbiden Wien, einem Ort, der nicht nur Einfluss auf ihre Geschichten, sondern auch auf ihren Humor hat. „Wenn H. P. Lovecraft Providence ist, dann bin ich Wien“, lacht die Sammlerin von Quietscheenten, deren Interesse am Chaos (vor allem am Chaos zur linken Hand) ein Desinteresse an der Wahrheit vermuten lässt. Stattdessen bevorzugt sie gute Geschichten, welche sie auch gerne in Flughafenankunftshallen liest. Im Herbst veröffentlichte sie mit „3 a.m.“ ihren Debütroman

http://www.roterdrache.org/cms/backlist/3-a-m/

Jeff Carlson

Jeff Carlson_72dpi

Jeff Carlson ist der internationale Bestsellerautor von Plague Year und The Frozen Sky, das auf deutsch als Eisiger Himmel erschien. Bislang wurde seine Arbeit weltweit in sechzehn Sprachen übersetzt. Sein neuer Roman ist Frozen Sky 2: Betrayed. Leser finden kostenlose Geschichten, Videos, Preisausschreiben und mehr auf seiner Website

www.jverse.com

Vajra Chandrasekera

vajra-chandrasekera_grau_72dpi

Vajra Chandrasekera lebt in Colombo, Sri Lanka. Seine Arbeiten sind in „Clarkesworld“, „Lightspeed“ und „Black Static“ erschienen. Man kann ihm bei Twitter @_vajra folgen und mehr von ihm auf seiner Homepage finden:

http://vajra.me

Martin Compart

compart

Martin Compart, geboren 1954 in Witten / Ruhr, fanatischer Krimi-/Noir-Fan und kompetenter Kritiker. Herausgeber der wichtigsten Krimireihen bei den Verlagen Ullstein, Bastei-Lübbe und DuMont, was ihm den Namen „deutscher Krimi-Papst“ einbrachte. Schreibt für diverse TV-, und Kinoprojekte sowie Hörspiele. 2007 wurde im Alexander Verlag sein Thriller „Der Sodom-Kontrakt“ veröffentlicht, die Fortsetzung „Die Lucifer-Connection“ erschien bei Evolver Books. Weitere Bücher (Romane und Sachbücher) sind als E-Books auf Amazon erhältlich.

martincompart.wordpress.com

R. C. Doege

Ralph Doege 72 dpi

R. C. Doege wurde 1971 in der Nähe von Osnabrück geboren und studierte Bibliothekswesen in Leipzig. Seine Diplomarbeit schrieb er über Philip K. Dick. Doege ist Verfasser von mehreren Essays und Erzählungen, die in verschiedenen Magazinen und Anthologien veröffentlicht wurden. Ende 2010 erschien sein erster Erzählband mit dem Titel “Ende der Nacht”, deren Titelstory ins Englische übersetzt wurde und in der Anthologie DADAOISM (Chomu Press, 2012) erschien.

http://endedernacht.twoday.net/

Aidan Doyle

Aidan Doyle ist ein australischer Schriftsteller und Computerprogrammierer. Er hat mehr als 90 Länder besucht und dabei einige Erfahrungen gesammelt (dazu zählen: englisch in Japan unterrichten, Ninjas in Bolivien interviewen und bowlen gehen in Nordkorea). Seine Geschichten sind in Lightspeed, Strange Horizons und Fireside erschienen.

http://www.aidandoyle.net/

Guido Eekhaut

guido-eekhaut_sw_72dpi

Guido Eekhaut schreibt Romane und Kurzgeschichten, Krimis und speculative fiction und seine ganz eigene Sorte Fantasy. Er ist Futurist und Journalist und hat über vierzig Bücher und hundert Kurzgeschichten in einer halben Dutzend Sprachen (hauptsächlich Niederländisch) veröffentlicht. Mehrere seiner Bücher und Geschichten haben Preise gewonnen, darunter den Hercule Poirot Award für Crime Fiction für seinen Roman Absint (2009, auf deutsch bei Rowohlt als „Schwarze Kanäle“ erschienen). Man findet ihn auf Facebook, Twitter und LinkedIn. Seine Website ist

www.eekhaut.com

Karin Elisabeth

SONY DSC

In Ermangelung verbriefter Wahrheiten bleibt nur die vage Möglichkeit, aus dem Verfaßten auf die Verfasserin zu schließen: Hieraus lesen wir ein melancholisches Nachtschattengewächs mit äußerst grenzwertiger Phantasie und bisweilen auch die Warnerin an der einsamen Weggabelung im dunklen Wald der Zeiten.

www.facebook.com/xkarinelisabethx

Timons Esaias

Timons Esaias_72dpi

Timons Esaias ist Satiriker, Dichter, Essayist und schreibt Kurzprosa. Er lebt in Pittsburgh. Seine Arbeit ist in zwanzig Sprachen erschienen. Er war Finalist für den British Science Fiction Award und gewann 2005 den Asimov’s Readers Award für Lyrik. Seine Geschichte Norbert and the System wurde in einem Schulbuch und für Universitätslehrgänge gedruckt. Jüngste Genre-Veröffentlichungen in Asimov’s, Analog und Future Games. Litearische Publikationen unter anderem in 5AM, New Orleans Review, Connecticut Review, The Brentwood Anthology und Barbaric Yawp. Seine umfangreiche Lyrik-Sammlung Why Elephants No Longer Communicate in Greek erschien soeben bei Concrete Wolf Press.

http://www.timonsesaias.com/

Brian Evenson

brian-evenson_72dpi

Brian Evenson hat ein Dutzend Bücher geschrieben, darunter unlängst die Anthologie „A Collapse of Horses“ (Coffee House Press 2016) und „The Warren“ (Tor.com 2016). Zu seinen anderen Büchern zählen „Windeye“ (Coffee House Press 2012) und der Roman „Immobility“ (Tor 2012), die beide Finalisten für den Shirley Jackson Award waren. Sein Roman „Last Days“ (Underland Press) gewann den American Library Association’s Award für den besten Horror-Roman 2009. Sein Roman „The Open Curtain“ (Coffee House Press 2006) war ein Finalist für den Edgar Award und den International Horror Guild Award. Zu seinen anderen Büchern zählen „The Wavering Knife“ (das den IHG Award für die beste Story-Sammlung gewann), „Dark Property“ und „Altmann’s Tongue“. Er erhielt sowohl drei O.-Henry-Preise als auch eine NEA Fellowship. Sein Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt, darunter Französisch, Griechisch, Italienisch, Persisch, Slowenisch und Spanisch. Er lebt in Los Angeles und unterrrichtet auf dem California Institute of the Arts.

http://www.brianevenson.com/

David Farland

david farland_sw_72dpi

David Farland ist ein preisgekrönter, internationaler Beststeller-Autor mit über 50 veröffentlichten Romanen. Er gewann den Philip K. Dick Memorial Special Award für Best Novel in the English Language für seinen Science-Fiction-Roman „On My Way to Paradise“, den Whitney Award für Best Novel of the Year für seinen historischen Roman „In the Company of Angels“ und über sieben weitere Preise – darunter den International Book Award und den Grand Prize des Hollywood Book Festival für seinen Fantasy-Thriller „Nightingale“. Am besten bekannt ist er jedoch für seine auf der Bestsellerliste der New York Times stehende Fantasy-Serie „Die Herren der Runen“, die bald als Comic und vielleicht auch als Film adaptiert werden sollen.

Farland schrieb für große Franchises wie Star Wars und Die Mumie. Er arbeitete in Hollywood als Script-Doctor und gab grünes Licht für Filme. Er war Filmproduzent und lebte in China, wo er für eine große Filmfranchise als Drehbuchautor arbeitete.

Als Dozent für kreatives Schreiben war er der Mentor dutzender Autoren mit großem literarischem Erfolg, darunter Erstplazierte der Beststellerliste der New York Times wie Brandon Mull („Fablehaven“), Brandon Sanderson („Wheel of Time“), James Dashner („The Maze Runner“) und Stephenie Meyer („Twilight“).

Farland ist in der Jury des L. Ron Hubbard’s Writers of the Future, einem der größten Schreibwettbewerbe weltweit für junge Fantasy- und Science-Fiction-Autoren. Für die Computerspielindustrie hat er sowohl Designs als auch Scripts geliefert und war Co-leader im Design-Team für StarCraft: Brood War. Er hält den Guinness-Weltrekord für das längste Buchsignieren eines einzelnen Autors.

David Farland wurde „Zauberer des Geschichtenerzählens“ genannt und sein Werk als „unwiderstehlich“, „fesselnd“, „kraftvoll“, „tiefgründig“ und „lebensverändernd“ beschrieben.

https://mystorydoctor.com/

Paul Finch

paul finch

Paul Finch hat viel fürs Fernsehen und für Kinderanimation geschrieben, ist jedoch am bekanntesten für seine Arbeit im Bereich Thriller, Dark Fantasy und Horror. Er hat zweimal den British Fantasy Award und einmal den International Horror Guild Award gewonnen. Er war an den Drehbüchern zu Spirit Trap und The Devil’s Rock beteiligt und schrieb das Drehbuch zu War Wolf. Seine Krimis um DS Mark „Heck“ Heckenburg sind absolute Bestseller. Paul lebt mit seiner Frau Cathy und seinen Kindern Eleanor und Harry in Lancashire. Seine Website ist

http://paulfinch-writer.blogspot.co.uk/

L. C. Frey

lc frey_72dpi

L.C. Frey ist ein Pseudonym des deutschen Schriftstellers Alex Pohl. Sein neuester Thriller, „Die Schuld der Engel“, kletterte innerhalb weniger Tage auf Platz 6 der Kindle Bestseller Charts und Platz 1 in den Kategorien Suspense und Psychothriller.

Im September 2015 erhielt der Autor den begehrten Kindle Unlimited Allstar, eine Auszeichnung für besonders beliebte und vielgelesene Autoren.

Neben spannenden Krimis und Thrillern fühlt sich Frey immer wieder dem Übernatürlichen verpflichtet. Sein Debüt gab er 2013 mit dem Horrorthriller „Draakk: Etwas ist erwacht“, der ebenfalls vordere Platzierungen in den Bestsellerlisten erreichte. Im selben Jahr veröffentlichte er die ersten beiden Bücher „Das Nest“ und „Der Pakt“ aus der Serie um den mysteriösen Detektiv Jake Sloburn, für die Frey extra das Genre „Hard Boiled Urban Fantasy“ erfand.

2014 erschienen der dritte Band aus der Sloburn-Serie, „Mammon“, sowie die Schauernovelle „Das Geheimnis von Barton Hall“, die Frey inspiriert vom Gemälde The Tolltaker des Künstlers Alan M. Clark schrieb. Alan M. Clark ist ein mehrfach preisgekrönter Cover Artist, der u. a. für Ray Bradbury, Kealan Patrick Burke, Brian Keene, Jack Ketchum, Stephen King, Joe R. Lansdale, Richard Laymon, Edward Lee, Brian Lumley, Jeffrey Thomas und F. Paul Wilson Buchumschläge gestaltete. Alles Autoren, die der Autor ziemlich knorke findet, wie auch das Artwork von Alan M. Clark, versteht sich.

Neben dem Schreiben ist Pohl als Grafiker und Werbetexter in der Buchbranche tätig, davor hat er als Ingenieur gearbeitet. Er versucht sich gelegentlich als Musiker und spielt Gitarre in der Leipziger Stoner Rock Band The Stones of Arkham. Unter dem Pseudonym Ina Straubing veröffentlichte er außerdem den erfolgreichen Liebesroman „Die Liebe ist ein Trampeltier“. Der Autor lebt mit seiner Lebensgefährtin und der gemeinsamen Topfpflanze Chuck in Leipzig.

http://lcfrey.de/

Bruce Golden

Die Kurzgeschichten des Romanciers, Journalisten und Satirikers Bruce Golden wurden mehr als hundert Mal in zwanzig Ländern und zahlreichen Anthologien veröffentlicht. Asimov’s Science Fiction schrieb über seinen zweiten Roman: „Wenn Mickey Spilane sowohl mit Frederik Pohl als auch mit Philip K. Dick zusammengearbeitet hätte, wäre dabei vielleicht Bruce Goldens Better Than Chocolate entstanden“ – und über seinen Roman Evergreen: „Wenn Sie sich vorstellen können, wie Ursula Le Guin H. Rider Haggard channelt, haben Sie eine grobe Vorstellung von diesem mitreißenden Buch, in dem es um ein geheimnisvolles Artefakt und die Menschen geht, die davon in seinen Bann gezogen werden“. Mehr Geschichten von Golden finden sich in seiner neuen Sammlung Tales of My Ancestors.

http://goldentales.tripod.com

Elizabeth Hand

elizabeth hand_72dpi

© Norm Walters

Elizabeth Hand ist Bestsellerautorin von vierzehn genreübergreifenden Romanen und vier Short-Fiction-Sammlungen. Ihre Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und einige ihrer Bücher standen auf der Notable Books List der New York Times und der Washington Post. Ihre jüngsten, von der Kritik gefeierten Romane um Cass Neary, „eine der großen Noir-Antihelden der Literatur“, wurden mit denen von Patricia Highsmith verglichen. Sie ist langjährige Kritikerin und Rezensentin, deren Werk unter anderem in der Los Angeles Times, Washington Post und der Boston Review erscheint; sie betreibt auch eine regelmäßige Kolumne für das Magazine of Fantasy and Science Fiction. Ihre Romane und Kurzgeschichten wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und für Film und TV optioniert. Hand leitet seit über zwanzig Jahren Schreibworkshops in den USA und im Ausland und unterrichtet im Stonecoast MFA Program Kreatives Schreiben. Sie lebt an der Küste von Maine und in Nord-London.

www.elizabethhand.com

Sönke Hansen

SönkeHansen_Portrait

Das Dunkel der Welt erblickte Sönke Hansen 1980 in Schleswig Holstein. Seine Jugend verbrachte er an der Eastcoast, in dem malerischen Städtchen Eckernförde. Aktuell lebt und schreibt er in Ochtendung, einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz. Er liebt Horror in Bild, Ton, Wort und Pixel, in all seinen Facetten, Genres und Subgenres. Und er liebt es, darüber zu schreiben. Mehr über ihn erfährt man auf

http://soenkehansen.wordpress.com/

Holly Heisey

HollyHeisey_72dpi

Holly Heisey startete ihre Schriftsteller-Karriere, als sie in der sechsten Klasse ein mittelalterliches Fantasy-Stück schrieb. Es war Liebe auf den ersten Drachen. Seither sind ihre Kurzgeschichten in Orson Scott Card’s InterGalactic Medicine Show, Escape Pod und Clockwork Phoenix 5 (in Kürze) erschienen. Holly lebt mit ihren zwei Lieblings-Kakteen Larry und Moe als freiberufliche Designerin in Pennsylvania und arbeitet zur Zeit an einem Science-Fantasy-Epos. Online findet man sie auf

http://hollyheisey.com

Justin Isis

justin isis_72dpi

Justin Isis ist Schriftsteller, Hip-Hop-Künstler, Teilzeitmodel und Guerilla-Soziologe ohne feste Nationalität. Er lebt zur Zeit in Tokio. Sein letztes Buch war I Wonder What Human Flesh Tastes Like und seine nächsten beiden sind unter den Titeln Welcome to the Arms Race und Invariant geplant. Er mag Musik und Eiscreme.

Mike Jansen

mike jansen

Mike veröffentlicht Flash Fiction, Kurzgeschichten und längere Texte in unterschiedlichen Anthologien und Magazinen in den Niederlanden und Belgien, darunter „Cerberus“, „Manifesto Bravado“, „Wonderwaan“, „Ator Mondis“ und „Babel-SF“ und Anthologien bei Verschijnsel wie „Ragnarok“ und „Zwarte Zielen“. 1991 gewann er den Rob Vooren Award als Best New Author und 1992 den Preis als Best Author beim King Kong Award, sowie eine lobende Erwähnung für eine Einreichung bei der Launch Competition des Altair Australia Magazins 1998. 2012 errang er Auszeichnungen beim SaBi Thor Geschichten-Wettbewerb, den Literaturpreis für das Baarn Kulturfestival und den renommierten Dänischen Fantastels Preis für die beste Kurzgeschichte. Im September 2013 trat er der Horror Writers Association (HWA) bei. In letzter Zeit veröffentlichte er in diversen englischsprachigen E-Zines und Anthologien, darunter JWKfiction.com und Encounters Magazine. Sein Erstlingsroman, „The Failing God“ ist, ebenso wie seine erste Anthologie „Ophelia in my arms“, auf englisch bei JWK Fiction erhältlich. Man findet ihn auf Goodreads, Facebook, Twitter und

http://www.meznir.com

Karin Jirsak

jirsak

© by A. Brammer / Marli Design

Dreizehn Jahre Überlebenskampf im Suburban Wasteland (Endstand 2:1), anschließend Proteststudium der Freigeisterologie (ohne Numerus Clausus). Dank exzessiver Beschäftigung mit den Poststrukturalisten dann totale Abkehr von der sog. Realität und vollständige Hinwendung zur dunklen Phantastik – immer auf der Jagd nach dem schwarzen Kaninchen! Karin Jirsak lebt und halluziniert in Hamburg, arbeitet im Kino und bloggt neuerdings als Hurdy Gurdy Ma’am über Außenseiterkultur.

http://hurdygurdymaam.wordpress.com

Gareth D. Jones

gareth_d_jones_72dpi

Gareth stammt aus Großbritannien und arbeitet mit Giftmüll, was bislang nicht dazu führte, ihn zu einem Superhelden mutieren zu lassen. Er hat fünf Kinder, schreibt Geschichten und trinkt Unmengen von Tee. Seine Geschichten sind in vierzig Publikationen und siebenundzwanzig Sprachen erschienen.

http://www.garethdjones.co.uk/

Rachael K. Jones

Rachael Jones_72dpi

Rachael K. Jones wurde in Bitburg in Deutschland geboren, wuchs in unterschiedlichen europäischen und nordamerikanischen Städten auf und schreibt nun Science-Fiction- und Fantasy-Geschichten in Athens, Georgia. Ihre von der Kritik gefeierte Arbeit ist in Dutzenden Magazinen erschienen, darunter Lightspeed, Strange Horizons, Shimmer, Beneath Ceaseless Skies und anderen. Bei Twitter folgt man ihr @RachaelKJones.

https://rckjones.wordpress.com/

Margaret Killjoy

margaretkilljoy_72dpi

Margaret Killjoy ist Autor und Herausgeber ohne festes Heim, dafür ständig auf Reisen. Margarets jüngstes Buch ist A Country of Ghosts, ein utopischer Roman, der 2014 bei Combustion Books erschienen ist. Margaret bloggt auf http://www.birdsbeforethestorm.net und sagt bei Twitter Sachen als @magpiekilljoy

http://birdsbeforethestorm.net/

Floris M. Kleijne

floris kleijne

Floris M. Kleijnes zahlreiche Kurzgeschichten und Novellen sind in einer großen Auswahl von Periodika erschienen: den Writers of the Future-Anthologien, Daily Science Fiction, Andromeda Spaceways, Leading Edge Magazine und anderen. Als erster Niederländer überhaupt gewann er den Writers of the Future, war einer der ersten ausländischen Sieger des „SF Comet“-Wettbewerbs und der erste Niederländer, der in die Science Fiction and Fantasy Writers of America aufgenommen wurde. Er reist stets mit seinem getreuen Laptop; einige seiner Texte sind im Urlaub im Ötztal entstanden. Geboren wurde er Amsterdam, wo er auch aufwuchs und heute noch mit einer wundervollen Frau, zwei frohgemuten Söhnen, einer uralten und mürrischen Katze und tausenden Büchern lebt.

https://floriskleijne.nl

Daniel Krčál

daniel-krcal_sw_72dpi

1971 mit Prager Wurzeln in Wien geboren. Prosa, Lyrik. Essays zu dies- und jenseitiger Populärkultur mit den Schwerpunkten Apocalyptic Folk, Unexplained Aerial Phenomena und Verschwörungstheorien. Mitglied der Literaturgruppe Wortwerft. Veröffentlichungen unter anderem in Rokko‘s Adventures, etcetera und Keine Delikatessen. Musikalische Arbeiten und literarische Vertonungen als hano aaruk, rukaanoha und Ku Raa oNa H.

Dariusz Lechański

Dariusz Lechanski_sw_72dpi

Dariusz Lechański ist 44 Jahre alt und lebt in Wrocław, Niederschlesien, Polen. Dort arbeitet er als Hochschullehrer (er lehrt u. a. TV-Journalismus). Seit langem liebt er Kafka und absurde Geschichten anderer Autoren. Lechański war jahrelang im Journalismus tätig und hat u. a. für Print, Radio und TV gearbeitet.

Jan Lindner

jan lindner

Geboren 1985 in Jena, Studium der Philosophie in Leipzig. Preisträger Jenaer Gedankenfenster 2007. Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen/ Thüringen 2007 und 2008. 1. Preis beim JuLi im Juni Schreibwettbewerb 2012. Erster eigenständiger Gedichtband „Ein Suppenkasper gibt den Löffel ab“ 2009 in Leipzig bei PaperONE. Hält und organisiert Lesungen, deutschlandweit, u. a. Teilnahme an den sächsischen Meisterschaften im Poetry Slam. Ist freier Kulturredakteur, Texter und Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis Thüringen. Zweiter Gedichtband „Der Teddy mit den losen Kulleraugen“ erschien 2013 in Berlin bei Periplaneta.

http://www.jan-lindner.de/

Sascha Lützeler

sascha lützeler_72dpi

Jahrgang 1973, lebt in Köln. Betrieb in den 90ern ein Punkrock-Fanzine, überzeichnete im Blog „Die Geschichte schreibt der Sieger“ eigene Erlebnisse zu den noirhaften Abenteuern des Antihelden Rock Holiday. Widmet sich seit 2012 seiner Leidenschaft, dem Schreiben stygischer Erzählungen aus dem Spannungsfeld von Rausch und Wahn, Angst und Sehnsucht, Leben und Sterben. Unter http://saschaluetzeler.wordpress.com/ gibt es laufend Neuigkeiten zu Veröffentlichungen und Projekten.

Alex Mandarino

alex-mandarino_sw_72dpi

Alexandre de Jarem Indá Mandarino wurde 1970 in Rio de Janeiro geboren und arbeitete 12 Jahre lang als Journalist. Er ließ die Newsrooms hinter sich, um zu schreiben, als Übersetzer zu arbeiten und elektronische Musik zu komponieren. Seine Geschichten „A Aventura do Penhasco dos Suicidas“, „Hiriburu“, „O Círculo de Ossos“, „O Rabo da Serpente“ und „Fast-Forward/Rewind“ wurden in brasilianischen Anthologien auf portugiesisch veröffentlicht. „The Eye That Ate the Sky“ erschien 2013 auf englisch in der Anthologie „Miseria’s Chorale“. Mandarino ist Herausgeber des zweisprachigen Magazins „Hyperpulp“, das sich den besten Autoren widmet, welche die Grenzen zwischen „hoher Literatur“ und „Genre-Literatur“ verwischen – um damit nachzuweisen, daß diese Grenzen, wovon er überzeugt ist, nur erfunden sind. Seit den 90ern hat er mit seinen musikalischen Projekten „Chip Totec“, „Phunk Phreak“ und „Terra Incognita“ Beats und Samples erschaffen. Gemeinsam mit Leandra Lambert gewann er 2012 mit „Cortina de Ruínas“ den ersten Platz bei der IIIrd Latin American Electroacoustic Composition Competition Gustavo Bezerra-Schmidt in Chile. Er übersetzte die Scheibenwelt-Reihe von Terry Pratchett, Star-Wars-Romane, Grant Morrisons „The Invisibles“, China Miévilles „King Rat“ und William Gibsons „The Peripherals“. Mandarinos Debüt-Roman „O Caminho do Louco“, das erste Buch der „Guerras do Tarot“-Trilogie, ein subversiver Verschwörungsthriller voller Chaosmagie, Anarchie, Psychedelia und Parkour, erschien in Brasilien im Juni 2016.

www.alexmandarino.com

www.hyperpulp.com

Graham Masterton

masterton_sw

Der 1946 in Edinburgh geborene und nunmehr in Surrey lebende Schriftsteller ist – ungeachtet der detaillierten Beschreibungen körperlicher Grausamkeiten und der Fülle an Blut und explizitem Sex in seinem Werk – ein waschechter britischer Gentleman und absolut liebenswerter Zeitgenosse: In einer polnischen Radiosendung wurde er einmal nach seiner Beziehung zu seinen Fans gefragt, was er mit der Antwort quittierte, daß er keine Fans hätte (er wäre ja nicht Justin Bieber), sondern Leser … und Leser würden mit der Zeit zu Freunden. Neben einer Vielzahl an Sexratgebern („How To Drive Your Man Wild In Bed“ war lange Zeit im streng katholischen Irland verboten) schrieb er bislang mehr als hundert Romane; neben Horror auch Thriller, Katastrophen-Romane, Historische Romane und Kinderbücher.

http://www.grahammasterton.co.uk/

Thomas McSweeny

thomas mcsweeney_klein

Normalerweise findet man den Engländer versunken ins Schreiben, doch bereist er schon auch mal Europa in körperlicher und geistiger Form auf der Suche nach seiner Muse. Sie inspiriert ihn zu dunklen, poetischen, symbolgeladenen Geschichten: Er genießt es, esoterische Referenzen in seine Arbeit einfließen zu lassen, was großteils von den Menschen beeinflußt wird, die er kennenlernt. In jeder Geschichte taucht ein Charakter auf, dem er persönlich begegnet ist. Er gibt auch freimütig zu, viel zu viel Arbeit aufs Überarbeiten der Texte aufzuwenden – ein hoffnungsloser Versuch, allen von ihnen, inklusive seiner eigenen zahlreichen ‚Selbste‘, zu gefallen. Eine unmögliche Aufgabe. Dennoch: Wenn er dich trifft, stehen die Chancen gut, daß du dich in einer Geschichte wiederfindest. Früher veröffentlichte er sie via Amazon und Kobo, nun findet man seine Stories auf

http://thomasmcsweeny.com/

Gustav Meyrink

Meyrink_writer

Gustav Meyrink (1868-1932) verfaßte mit „Der Golem“, „Das Grüne Gesicht“, „Der weiße Dominikaner“ und „Der Engel vom westlichen Fenster“ einige der wichtigsten esoterischen Schlüsselromane des 20. Jahrhunderts. In „Des deutschen Spießers Wunderhorn“ und mit seiner Mitarbeit an den satirischen Zeitschriften „Der liebe Augustin“ und „Simplicissimus“ ergoß er seinen Spott über das Spießbürgertum, was unter anderem dazu führte, daß er seine Heimatstadt Prag verlassen mußte. In seinen letzten Jahrzehnten lebte er in Starnberg, unterhielt Kontakte zu wichtigen Künstlern und Literaten und übersetzte unter anderem Werke von Charles Dickens und Rudyard Kipling und das Ägyptische Totenbuch ins Deutsche. Meyrink galt als einer der besten Kenner der okkulten Lehren seiner Zeit – und war vielleicht gerade deshalb auch einer ihrer intelligentesten und schärfsten Kritiker.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Meyrink

Scott Nicholson

ScottNicholson_72dpi

Scott Nicholson war Tellerwäscher, Tischler, Maler, paranormal investigator, Baseball-Karten-Händler, Radiomoderator und Zeitungsreporter. Er studierte Kreatives Schreiben an der Appalachian State University und der Uiversity of North Carolina, schrieb Hunderte von Liedern und Gedichten und verkaufte mehr als eine halbe Million E-Books. Er lebt in den Appalachen North Carolinas, wo er sich um einen Bio-Garten kümmert, erfolgreich Stalkern entkommt und der eitlen Laune frönt, zu glauben, seine Gedanken wären bedeutsam.

http://www.authorscottnicholson.com/

T. R. Napper

TIM NAPPER_72dpi

T. R. Nappers Kurzgeschichten sind in Asimov’s, Interzone (mehrere Ausgaben), Grimdark Magazine, Ticonderoga’s Hear Me Roar-Anthologie und anderen Publikationen erschienen. Er ist ein Writers of the Future-Preisträger. T. R. Napper ist Entwicklungshelfer und Schriftsteller. Das letzte Jahrzehnt lebte und arbeitete er in Südostasien und ist kürzlich nach drei Jahren in Vietnam nach Australien zurückgekehrt.

http://www.nappertime.com/

J. H. Praßl

J.H. Praßl_72

Judith Praßl wurde am 25. August 1979 in Oberösterreich geboren.

Sie absolvierte das Diplomstudium der Philosophie an der Grazer Universität und studierte nebenher Publizistik und Kunstgeschichte. Schon im Kindesalter äußerte sich bei ihr eine besondere Freude am Umgang mit dem geschriebenen Wort, was sie recht früh dazu veranlasste, Gedichte und lyrische Texte zu verfassen. Daneben widmete sie sich intensiv dem Malen und Zeichen, beschränkte diese Leidenschaft aber im Laufe der Zeit auf das bloße Illustrieren von Textinhalten. Zusammen mit ihrem Ehemann arbeitet sie heute den Großteil ihrer Zeit an dem Fantasy-Epos „Chroniken von Chaos und Ordnung“, widmet sich gelegentlich kurzen philosophischen Abhandlungen und erwirbt sich als Teilzeitkraft im Service ihren Lebensunterhalt.

Heinz Praßl wurde am 9. Oktober 1970 in Graz geboren.

Er ist diplomierter Umweltsystemwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Physik und arbeitet heute als Teamleiter im Bereich Erneuerbare Energien. Von seinen Jugendjahren an bis zum heutigen Tag besaß und besitzt er eine starke Neigung zur Geschichte des Mittelalters und des Altertums, was sich auch in seinen Freizeitbeschäftigungen niederschlägt. Vor etwa zehn Jahren gründete er zusammen mit Kollegen einen Mittelalterverein, der sich u. a. mit historischem Fechten auseinandersetzt, und widmet sich intensiv der Lebensform und Kriegsführung des Mittelalters. Desgleichen stellte sich bei ihm im Alter von 16 Jahren eine besondere Faszination für das Fantasy-Genre ein, was ihn dazu veranlasste, eine erste Pen-&-Paper-Rollenspielgruppe ins Leben zu rufen und zu leiten. Diese besondere Leidenschaft gab ihm wenige Jahre später den Impuls, eine Geschichte auszuarbeiten, an der auch heute noch gespielt wird und die er zusammen mit seiner Ehefrau als das Fantasy-Epos „Chroniken von Chaos und Ordnung“ in die literarische Wirklichkeit transferiert.

http://chaosundordnung.com/

Cat Rambo

Cat Rambo lebt, schreibt und unterrichtet von einem Hügel im Pazifischen Nordwesten Amerikas. Zu ihren über 200 Veröffentlichungen zählen Geschichten in Asimov’s, Clarkesworld Magazine und The Magazine of Fantasy & Science Fiction. Sie wurde für den Endeavour, Nebula und World Fantasy Award nominiert. Allein in 2016 veröffentlichte sie die Anthologien „Neither Here Nor There“ (Hydra House) und „Altered America: Steampunk Stories“, die aktualisierte Ausgabe von „Creating an Online Presence for Writers“ und vierzehn Kurzgeschichten in The Magazine of Fantasy & Science Fiction, Beneath Ceaseless Skies, Clarkesworld Magazine und anderen. Sie ist die momentane Präsidentin der Science Fiction & Fantasy Writers of America (http://www.sfwa.org). Mehr über sie und Links zu ihren Geschichten finden sich auf http://www.kittywumpus.net

Tobias Reckermann

tobias-reckermann_72dpi

Tobias Reckermann arbeitet beim Whitetrain-Verlag und ist der Herausgeber des Fantastik-Magazins „IF“. Als Schriftsteller widmet er sich neben anderen Zweigen der Fantastik im Besonderen der Weird Fiction und chinesischer Wuxia-Literatur. Bisher von ihm erschienen sind die Romane „Das Schlafende Gleis und „Langfaust“, sowie die Kurzgeschichtensammlungen „Venom & Claw“ und „Graund“.

Verlagsseite: www.whitetrain.de

Autoren-Blog: www.tobiasreckermann.whitetrain.de

Karin Reddemann

Karin Reddemann_72dpi

Karin Reddemann würde gern Träume nach ihrer Fasson manipulieren, ein böses Unterfangen, ergo lässt sie es. Ihr verbleibt das Schreiben, immer noch böse genug, und das ist auch gut so. Das Buch „Gottes kalte Gabe“, dann „Toter Besuch“ und „Schweigeminuten“ (E-Books, auch: „Rosen für Max“), allesamt erschienen im Dr. Ronald Henss Verlag Saarbrücken, lassen wissen, dass die Recklinghauserin nicht wirklich in einem harmlosen Ruhrpott-Städtchen zuhause ist. Tatsächlich lebt sie in Oyvlowogulka. Der Ort existiert gar nicht, es ist aber gemütlich kalt und dunkel dort. Die Nächte waren auf jeden Fall braver, als die Journalistin mit Faible für Au-Backe-News noch studiert hat, Literatur natürlich, denn da denkt und meint und liest man Wahres, getrost auch Gespenster-Comics von Bastei. So was Gescheites kann prinzipiell die Karriere fördern, muss es aber ganz und gar nicht. Die wegweisenden Hefte schlummern feierlich aufgebahrt irgendwo in ihren Gemächern, daneben lauert „Horror-Legionen“ (Amrûn Verlag Jürgen Eglseer), gleichsam wesentlich für sie, immerhin steckt das kleine Schwarze von ihr drin. Dazu trägt sie gern Hirn und Herz, ansonsten nichts Organisches, das gehört, noch hübsch frisch, in Einmachgläser. Sagt die Autorin und rührt keinen Finger. Hat sie freilich noch alle. Seltsam? Aber so steht es geschrieben.

http://www.karin-reddemann.de/

Walter Robotka

walter-robotka_sw_72dpi

Geb. 1969 in Wien. Aktivitäten: abgeschlossenes Psychologiestudium, Gründung von zwei Plattenlabels namens SYNTACTIC und KLANGGALERIE; Veröffentlichungen vorwiegend im Bereich elektronischer Musik. Konzertveranstaltungen im Rhiz, der Szene Wien, dem Bach, der Xi Bar, Nachtasyl und Mitarbeit bei Phonotaktik. Gelegentlich als DJ im In- und Ausland tätig. Gestaltung diverser Plattencover. Inhaber der Buchhandlung „Mord & Musik“, spezialisiert auf Krimi, Phantastik und Avantgarde-Musik.

Mord+Musik

Frank Roger

frank roger_72dpi

Frank Roger wurde 1957 in Ghent, Belgien, geboren. Seine erste Geschichte veröffentlichte er 1975. Seitdem erscheinen seine Geschichten in einer wachsenden Anzahl von Sprachen in allen Arten von Magazinen und Anthologien und seit 2000 werden auch seine eigenen Geschichten-Sammlungen herausgegeben. Abgesehen vom Schreiben widmet er sich Collagen und grafischen Arbeiten in einer surrealistischen und satirischen Tradition. Seine Arbeit ist eine Mischung von Genres und Stilen, die am besten als „Frankrogerismus“ bezeichnet wird, eine Richtung, deren Hauptvertreter er ist. Mittlerweile gehen ein paar hundert Kurzgeschichten auf sein Konto, die in mehr als 40 Sprachen veröffentlicht wurden.

www.frankroger.be

Gord Rollo

Gord Rollo 2012_sw_72dpi

Gord Rollo wurde in St. Andrews in Schottland geboren, lebt inzwischen aber in Ontario, Kanada. Seine Kurzgeschichten und Novellen bereichern viele Genre-Publikationen. Zu seinen Romanen gehören: „The Jigsaw Man“, „Crimson“, „Strange Magic“ und „Valley Of The Scarecrow“. Sein Werk wurde in verschiedene Sprachen übersetzt; seine Titel werden zur Zeit zu Hörbüchern adaptiert.

www.gordrollo.com

Philipp Schaab

Philipp Schaab

Las so lange unheimliche Geschichten, bis er glaubte, selber welche schreiben zu müssen. Neben Prosa verfaßt er auch gerne Gedichte und Essays. Seit 2006 veröffentlicht er seine Texte in Anthologien, z. B. in „Lyriker gegen den Krieg“, „Windfänger und andere Begegnungen“ und „An Tagen wie diesen“, aber auch in Zeitschriften wie „Super Pulp“ und „Der rechte Rand“. Während seines Studiums, das er in Heidelberg und Krakau absolvierte, sammelte er auch Erfahrungen als Redakteur der religionswissenschaftlichen Studentenzeitschrift „La Réwistance“. Unter dem Pseudonym „DerHerrSchädel“ veröffentlicht er im Autorenforum http://www.kein-verlag.de hauptsächlich Gedichte. Zu politischen und gesellschaftlichen Themen schreibt er in der Online-Community der Wochenzeitung „Der Freitag“ unter seinem richtigen Namen.

http://www.keinverlag.de/derherrschaedel.kv

Corinna Schattauer

Corinna Schattauer_300dpi

Corinna Schattauer lernte schreiben, als sie sechs Jahre alt war, und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört. Neben ihrem Leben als Mainzer Studentin der Geschichte und Anglistik – und wenn sie nicht gerade Theater spielt – bannt sie phantastische Geschichten aller Spielarten aufs Papier. Auch im Sachbuchbereich war sie bereits tätig. Ihre Belletristik-Veröffentlichungen umfassen:

  • „Danse Macabre“. In: Masken. Art Skript Phantastik Verlag, 2013.
  • „Die singenden Bäume“. In: Weltenwunder. Aeternica Verlag, 2013.
  • „Die Mauern von Arkeden“. In: Im Schatten der Kirchenburgen. Wunderwaldverlag, 2014.
  • „Florentinische Herzen“. In: Die Damen der Geschichte. Art Skript Phantastik Verlag, 2014.
  • „Die Geister, die ich rief“. In: Steampunk Akte Deutschland. Art Skript Phantastik Verlag, 2014.
  • „Gemeinsam Heulen“. In: Missverstandene Monster. Ohneohren Verlag, 2014.
  • „Die Ruhe vor dem Sturm“. In: Stille – Die besten Geschichten der Storyolympiade 2013/2014. Torsten Low Verlag, 2014.

http://cschattauer.wordpress.com/

Christina Scholz

christina_scholz_sw_72dpi

Christina Scholz brachte sich im Alter von drei Jahren selbst das Lesen bei und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört. Sie liest alles von Science Fiction bis zu Cornflakespackungen, und manches davon kann schon mal in ihre eigenen Geschichten einfließen. Christina lebt in Graz, wo sie derzeit an ihrer Dissertation über China Miévilles Werke arbeitet und in ihrer Freizeit mysteriöse Orte erkundet. Neben Artikeln in Alluvium und auf Inifinite Earths hat sie auch bereits Kurzgeschichten in The Big Click und im Sammelband 100 Worlds: Lightning-Quick SF & Fantasy Tales (Dreamscape Press) veröffentlicht. Einmal führte sie über Twitter den erfolgreichen Exorzismus einer Frühlingselfe durch. Ihre Sicht auf die Welt bloggt sie auf phoenixdreaming.wordpress.com.

Klaus Schwab

klaus_schwab_72

© by Michaela Berger

Jahrgang 1983. Beginn des Studiums Chemie und Germanistik 2010, ungefähr gleichzeitig Gründung der Experimental-Rockband Hoodie Hood. Ab 2013 ernsthaftere Beschäftigung mit Literatur. Teilnehmer der Leondinger Akademie für Literatur 2014/2015. Erste Veröffentlichung hier und jetzt. Lebt mit Lebensgefährtin, der Fotografin Michaela Berger, und Katze im niederösterreichischen Wieselburg.

http://www.klausschwab.tumblr.com/

Martin L. Shoemaker

MartinShoemaker_web

Martin L. Shoemaker ist ein Programmierer, der nebenbei schreibt … vielleicht ist es aber auch andersrum. Programmieren bezahlt die Rechnungen, doch eine zweitplazierte Geschichte beim Jim Baen Memorial Writing Contest brachte ihm ein Abendessen mit Buzz Aldrin ein. Dazu führte das Programmieren nie! Seine Arbeit ist in Analog, Clarkesworld, Galaxy’s Edge, Digital Science Fiction, Forever Magazine und Writers of the Future Volume 31 erschienen. Seine Novelle Murder on the Aldrin Express wurde in Year’s Best Science Fiction Thirty-First Annual Collection und in Year’s Top Short SF Novels 4 abgedruckt. Heute bin ich Paul wurde für den Nebula Award nominiert.

http://martinlshoemaker.com/

Werner Skibar

Werner-einzel-sw-klein

Geboren in Graz und aufgewachsen in der dunklen und geheimnisvollen Weststeiermark, kam er schon früh mit den dunklen Seiten des Daseins in Kontakt. Schon als Kind entdeckte er seine Liebe zu Comics – besonders zu den „Gespenster Geschichten“. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis er wahre literarische Klassiker wie „Larry Brent“, „Dämonenkiller“, „Damona King“ und „Der Hexer“ zu verschlingen begann. Schließlich verfaßte er dann auch eigene Werke, um der Welt das Grauen zu lehren. Derzeit widmet er sich der Groschenheftserie MORBUS, die bei EVOLVER BOOKS erscheint.

http://www.evolverbooks.com/evolver-books-verlagsprogramm/morbus-doppelband-bei-vollmond-bist-du-tot/

Amy Sisson

Amy Sisson_72dpi

Amy Sisson ist Schriftstellerin, Rezensentin, Bibliothekarin und lebt derzeit in Houston, Texas. Bisher sind ihre Kurzgeschichten in Strange Horizons, Perihelion und einer Reihe von lizenzierten Star Trek-Anthologien bei Pocket Books erschienen. Amy war zwei Mal Austauschstudentin; während der High School lebte sie für ein Jahr in Norderstedt in Schleswig-Holstein und verbrachte während ihrer Zeit auf der Universität fünf Monate in Sydney, Australien.

http://amysreviews.blogspot.co.at/

Douglas Smith

douglas smith_72dpi

Douglas Smith ist ein preisgekrönter kanadischer Autor, dessen Werk in 25 Sprachen und über 30 Ländern erschienen ist. Zu seinen fiktionalen Büchern zählen der Urban-Fantasy-Roman „The Wolf at the End of the World“ sowie die Sammlungen „Chimerascope“, „Impossibilia“ und „La Danse des Esprits“. Sein Fachbuch für Schriftsteller „Playing the Short Game: How to Market & Sell Short Fiction“ gilt als Pflichtlektüre für jeden Autor von Kurzgeschichten. Doug ist dreifacher Gewinner des kanadischen Aurora Award und war Finalist für den John W. Campbell Award, CBC’s Bookies Award, Kanadas Sunburst Award und Frakreichs Prix Masterton und Prix Bob Morane. Ein Kurzfilm, der auf Dougs Geschichte „By Her Hand, She Draws You Down“ besiert, gewann mehrere Preise auf internationalen Filmfestivals. Seine Website ist www.smithwriter.com und er tweetet auf twitter.com/smithwritr

Bernhard Stäber

Bernhard Stäber_72dpi

Bernhard Stäber wurde 1967 in München geboren, studierte in Berlin und lebt zur Zeit in Norwegen. Er schreibt, seitdem er zurückdenken kann, zuerst per Hand in Schulheften, später riss er sich dafür die Reiseschreibmaschine seiner Eltern unter den Nagel oder besprach Tonbänder. Gerade das häufige laute Erzählen führte dazu, dass er sich heute in der Tradition des klassischen mündlichen Geschichtenerzählers verwurzelt sieht. Er nimmt immer wieder gerne Gelegenheiten wahr, aus seinen Büchern vorzulesen. Die persönliche Verbindung zwischen einem Erzähler und seinem Publikum ist in seinen Augen die direkteste und intimste Art der Literatur.

Bernhard Stäber arbeitete in den unterschiedlichsten Bereichen: als ausgebildeter Gärtner, als Diplom-Sozialarbeiter im Psychiatrie- und Jugendsektor, sowie als Übersetzer aus dem Englischen. Vor der Veröffentlichung seines ersten Buches verfasste er vor allem Artikel und Essays zu Themen wie Mythologie, Anthropologie und Naturreligionen für verschiedene Zeitschriften. In Mythen und Sagen findet er immer wieder Inspirationen für seine Arbeit als Autor. Bis zu seinem Roman „Feuermuse“, der 2015 erschien, veröffentlichte er sechs Fantasyromane unter dem Pseudonym „Robin Gates“. Seit 2014 ist er auch unter seinem Klarnamen im Buchhandel vertreten, bisher mit den beiden Norwegen-Thrillern „Vaters unbekanntes Land“ und „Kalt wie Nordlicht“.

Hin und wieder schreibt Bernhard Stäber auch Kurzgeschichten. So steuerte er seinen Beitrag „Schlangenblut“ der Kurzgeschichtenanthologie „Dark Ladies“ bei, die im Frühjahr 2009 im Fabylon Verlag veröffentlicht wurde, sowie „Der Tribut der Pelamis“ der Anthologie „Geheimnisvolle Geschichten – Piraten, Piraten!“, die 2013 im Verlag Saphir im Stahl erschien.

http://www.robingates.de

http://www.bernhardstäber.de

Jeff Strand

JeffStrand72dpiBW

Jeff Strand ist der Bram Stoker Award-nominierte Autor von mehr als zwanzig überaus seltsamen Büchern. Er liebt kaum etwas mehr als deutsche Gummibärchen. Seine Website ist

http://www.jeffstrand.com/

Simon Strantzas

simon strantzas

Simon Strantzas ist der Autor von „Burnt Black Suns“ (Hippocampus Press, 2014), „Nightingale Songs“ (Dark Regions Press, 2011), „Cold to the Touch“ (Tartarus Press, 2009) und „Beneath the Surface“ (Humdrumming, 2008), Herausgeber von „Aickman’s Heirs“ (Undertow Publications, 2015), „Shadows Edge“ (Gray Friar Press, 2013) und Gastredakteur von „The Year’s Best Weird Fiction, Vol. 3“ (Undertow Publications, 2016). Darüber hinaus ist er Mitbegründer und Mitherausgeber der Non-Fiction-Zeitschrift „Thinking Horror“. Seine Werke wurden in „Best New Horror“, „The Best Horror of the Year“, „The Year’s Best Weird Fiction“ und „The Year’s Best Dark Fantasy & Horror“ nachgedruckt und in Publikationen wie „Cemetery Dance“, „Postscripts“ und der „Black Wings“-Reihe veröffentlicht. Seine Kurzgeschichte „Pinholes in Black Muslin“ war Finalist für den British Fantasy Award und seine Sammlung „Burnt Black Suns“ in der Endausscheidung für den Shirley Jackson Award. Er lebt mit seiner Frau in Toronto, Kanada.

http://strantzas.com/

Steve Rasnic Tem

steve-rasnic-tem-bw_small

Steve Rasnic Tems Roman „Blood Kin“ (Solaris 2014) gewann den Bram Stoker Award; sein im Februar 2017 bei Solaris erscheinender Roman „Ubo“ ist eine dunkle Science-Fiction-Erzählung über Gewalt und ihre Ursprünge aus der Perspektive von solch historischen Charakteren wie Jack the Ripper, Charles Whitman und Stalin. Er gewann außerdem den World Fantasy Award und den British Fantasy Award. Sein gemeinsam mit seiner verstorbenen Frau Melanie verfaßtes Handbuch über das Schreiben, „Yours To Tell: Dialogues on the Art & Practice of Writing“ erscheint 2017 bei Apex Books.

http://www.m-s-tem.com/tems/blog1.php/home

Andrea Tillmanns

Andrea Tillmanns_klein

Andrea Tillmanns hatte immer schon Spaß daran, sich Geschichten auszudenken – und hat trotz ihres Physikstudiums nie die Phantasie verloren, hinter ganz alltäglichen Dingen und Erlebnissen wundersame, verängstigende, magische Welten zu entdecken. So entwickeln sich auch in ihren Geschichten aus ganz banalen Begebenheiten oft unvorhersehbare Geschehnisse. Die neuesten dieser Geschichten, außerdem Termine u. a. findet man auf ihrer Website

http://www.andreatillmanns.de/

Johannes Tosin

johannes-tosin_sw_72dpi

Johannes Tosin wurde 1965 in Klagenfurt am Wörthersee geboren. Er ist Maschinenbauingenieur und Exportkaufmann. Er schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele und fotografiert, wie jeder. Er veröffentlichte Texte in Zeitschriften, Anthologien und im Internet bei „Sandammeer“, „Zarathustras miese Kaschemme“, „Telepolis“, „Twilightmag“, „Das Dosierte Leben“, „Phantastikon“ und „verdichtet.at“. Er ist Mitglied bei „BUCH13“. Er lebt in Pörtschach am Wörthersee.

Melchior v.·. Wahnstein

melchior_SW

Geburtsdatum unbekannt. Letzter Nachkomme eines verrufenen Geschlechts aus den düsteren Wäldern der Obersteiermark. Lebt vom Familienerbe und übt nebenbei die Kunst des Auralesens und der Psychometrie aus. Leiter regelmäßiger okkulter Riten, in denen er mit der Geisterwelt kommuniziert.

http://www.amazon.de/-/e/B00F5QPJQ4

Deborah Walker

Deborah Walker_72dpi

Deborah Walker wuchs in einer Stadt auf, die so englisch ist, wie sie nur sein kann, aus der sie bald nach London floh, wo sie nun mit ihrem Partner Chris und ihren zwei kleinen Kindern lebt. Man findet Deborah im British Museum vor, wo sie in der Vergangenheit stöbert – auf der Suche nach Inspiration für die Zukunft. Ihre Geschichten sind in Fantastic Stories of the Imagination, Nature’s Futures, Lady Churchill’s Rosebud Wristlet und The Year’s Best SF 18 erschienen und wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt.

http://deborahwalkersbibliography.blogspot.co.at/

Frater Werbär 08

trommel_werbaer_sw_72dpi

Glaubt nicht an Dogmen wie Geburtsdaten oder -orte. Ritt schon einmal schwerst illuminiert irgendeine Welle, folgt seither viel bewußter der Bestimmung anderer und bringt dabei hauptsächlich Chaos in Ordnungen. Liebt den gepflegten Overkill und reinigt seine Dämonenkeulen gründlicher, als österreichische Grundwehrdiener ihren Schießprügel. Will in Grant Morrisons Machwerk „The Invisibles“ vereinzelt Anspielungen auf Okkultes entdeckt haben und trägt inzwischen Aluminiumhut. Überstrapaziert aus Prinzip gerne die Verwendung von Stilmitteln, leeren Worthülsen und Pleonasmen, wirft allerdings niemals unüberlegt mit Worten um sich. Kann Letzteres leider nicht von Feuerbällen behaupten.

Liz Williams und Trevor Jones

trevor-and-liz_sw_72dpi

Trevor Jones und Liz Williams betreiben den Shop Cat & Cauldron in Glastonbury in England. Liz war außerdem eine Science-Fiction-Schriftstellerin, die sich mittlerweile aufs Unterrichten verlegt hat.

Trevor und Liz beschäftigen sich seit vielen Jahren mit Paganismus. Sie gehören beide dem Order of Bards, Ovates and Druids an, leiten Zeremonien und sind in der örtlichen Heidenszene aktiv. Ihre Interessen sind breitgestreut und reichen von der Imkerei bis zur Archäologie.

http://www.witchcraftshop.co.uk/

Sylvia Spruck Wrigley

Sylvia Spruck Wrigley_72dpi

Sylvia Spruck Wrigley wurde in Deutschland geboren und verbrachte ihre Kindheit in Los Angeles. Inzwischen lebt sie in Andalusien, wo sie über Flugzeugabstürze und Feen schreibt, die mehr miteinander gemeinsam haben, als sich die meisten Menschen vorstellen. Ihre Arbeit war 2014 für einen Nebula Award nominiert und ihre Kurzgeschichten würden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt. Ihr erster Roman, Domnall and the Borrowed Child, wurde 2015 bei Tor veröffentlicht und ist in allen guten Buchhandlungen erhältlich. Mehr über sie findet sich auf

http://www.intrigue.co.uk/

Jeta A. Zhitia

Jeta A. Zhitia_72dpi

Jeta A. Zhitia, geboren 1992 in Prishtina, Kosovo, aufgewachsen in München und Deggendorf, lebt in ihrer Wahlheimat Graz, wo sie Amerikanistik/Anglistik und Philosophie studiert. Neben Kurzgeschichten widmet sie sich auch der Poesie und Malerei. Veröffentlicht wurden ihre Texte im lichtung verlag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s