Zweites VISIONARIUM-Brevier „Mysterien der Anderswelt“ ist erschienen!

Liebe Leser, Weggefährten und befreundete Besucher wunderlicher Gefilde!

Was wäre die phantastische Literatur, insbesondere die Fantasy, ohne Magie? Um wie vieles ärmer wären unsere Geschichten, gäbe es keine Hexen und Zauberer, keine verbotenen Bücher, magischen Duelle, geheime Orden, jenseitige Bündnisse und die Suche nach den ultimativen Weisheiten aller Welten?

Wir wollen wissen, wie es um die Wechselwirkungen von Literatur und Magie steht und ergründen mit unserem VISIONARIUM-Brevier einmal mehr die Schnittstellen zwischen dem Schrifttum und der Anderswelt: Ging es in der ersten Nummer darum, Möglichkeiten des Einblicks in andere Sphären zu beschreiben, beschäftigen wir uns nun damit, was einem dort begegnen kann, sobald man sie erst einmal betreten hat. Wo manche regelrecht erschlagen werden von ihren Wesen und Erscheinungen und in die Irre geraten, treten andere in bewußten Kontakt damit und machen sich diese Phänomene zunutze – diese nennt man Magier.

Und woran denkt man, wenn man sich Zauberer vorstellt? An Gestalten in einem Tempel, umgeben von dienstbaren Geistern und geheimnisvollen Gegenständen? Gefährliches Wissen? Riten und Zaubersprüche? Alte Götter? Obskure Techniken? Flüche, Auseinandersetzungen, Kriege gar, die auf astraler Ebene ausgefochten werden? Inwiefern wirkt sich das auf die Phantastik aus, die ihrerseits wiederum okkulte Traditionen inspiriert? All dem sind wir nachgegangen – und haben mehr gefunden, als wir uns träumen lassen konnten! Oft führten uns die Recherchen der letzten Monate an unsere Grenzen (und mehr als einmal auch darüber hinaus), doch genau dort, jenseits der Komfortzone, geschieht üblicherweise eben erst das Magische.

In ausführlichen Interviews mit langjährig Praktizierenden und Angehörigen magischer Orden, eigenen Erfahrungsberichten und den Artikeln unserer kundigen Gastautoren legen wir ein Panoptikum erhellender Darstellungen, persönlicher Erlebnisse, historischer Verkettungen und aktueller Strömungen des Neopaganismus und der Magie vor, das in dieser konzentrierten Form wohl einmalig ist. Hier gibt es das zweite VISIONARIUM-Brevier für den Kindle und hier als gedruckte Version. Wir wünschen Euch viel Freude damit!

cover_72dpi-rgb

Advertisements

VISIONARIUM Ausgabe 9 ist erschienen!

Liebe Leser, Freunde und Fans!

Geheime Kammern voller Schätze, das hat wohl jedem von uns die Wangen glühen lassen vor Aufregung, als wir noch Kinder waren und die entsprechenden Märchen vorgelesen bekamen – und irgendwie hat uns die wundersame Aura der Geschichten oder Erwähnungen eines “Schatzes” wohl nie mehr ganz losgelassen.

Natürlich hat deswegen dann nicht jeder von uns versucht, nach dem verschwundenen Bernsteinzimmer zu tauchen – ein Schatz kann ja auch etwas Abstraktes sein, ist deswegen aber keineswegs weniger wertvoll, ganz im Gegenteil. Jeder Erkenntnisgewinn macht uns reicher und auch reifer.

Vergessen sollten wir aber nicht, dass in jedem Mythos etwas sehr Kostbares meistens auch sehr gut bewacht wird, und so wie man in einem Videospiel oftmals Schwierigkeiten hat, sich den Weg zu einem Schatz an einem Wächter vorbei zu bahnen, sind eben auch die Wege zu wertvollen Erkenntnissen mit Mühsal gepflastert.

“Schätze und Wächter”, so lautet das Thema der soeben erschienenen Visionarium-Ausgabe; unser Chefredakteur hat als Übersetzer wieder alles gegeben, um dem geneigten Leser wunderbare Geschichten von Alex Mandarino, Vajra Chandrasekera, Tobias Reckermann und einen Kurzroman von Guido Eekhaut zugänglich zu machen. Auch der Rest der Redaktion hat sich ins Zeug gelegt und für spannende sekundärliterarische Artikel gesorgt – wir haben uns die bibliophilen Kostbarkeiten von Tartarus Press angesehen, uns auf Schnitzeljagd ins Darknet begeben und einen Blick hinter die Kulissen geheimer Initiationsriten okkulter Logen geworfen.

Ich freue mich auch, dass wir mit Nils Möllers, Suna Jones, Rafael Maleki und Christina Strasser wieder hochkarätige Illustratoren gefunden haben, die uns für die entsprechenden Geschichten wieder exklusive Werke vollfertigt haben.

Somit übergebe ich die aktuelle Visionarium-Ausgabe in eure Hände und wünsche euch viel Freude und “kostbare” Stunden damit!

Mit freundlichem Gruß,

Dr. Nachtstrom, Herausgeber.

Kindle: https://www.amazon.de/dp/B01M0JJJ7O/

Print: https://www.amazon.de/dp/1537358545/

umschlag_9_col72dpi

VISIONARIUM 8 ist da!

Hochverehrte Leserschaft!

„Terra incognita“ – die „unbekannte Welt“, damit bezeichnete man früher die weißen Flecke auf den Landkarten, jene unerforschten Gebiete, in die mutige Abenteurer nach und nach vorgedrungen sind, dabei oftmals um den teuren Preis ihrer Gesundheit oder gar ihres Lebens. Viele jener mutigen Entdecker verschwanden auf ihren Expeditionen auch einfach spurlos – ihr Schicksal bleibt bis heute ungeklärt.

Jene unbekannte Welt hat sich im Zeitalter der globalen Überwachung in die unerforschten Gebiete des menschlichen Geistes verschoben. Oder etwa doch nicht? Tag für Tag verschwinden auch heute noch Menschen innerhalb eines Augenblicks, so als hätten sie nie existiert – diesem Thema widmen wir uns in unserer aktuellen Ausgabe von VISIONARIUM unter dem passenden Motto „Reisen und Irrwege“ ausführlich – und fragen uns, ob die oft beschriebenen Hohlwelten unter der Erdoberfläche etwas damit zu tun haben könnten.

Auch unsere Kurzgeschichten reflektieren das Thema; denn die vorhin angesprochenen unbekannten Landschaften unserer Imagination verlangen selbstverständlich nach guten Geschichtenerzählern. Da haben wir wieder hochkarätige „Reiseführer“ engagiert, den vielfach preisgekrönten Weird Fiction-Schriftsteller Simon Strantzas zum Beispiel, Gareth D. Jones oder den Polen Dariusz Lechański.

Diese Reisen haben wir auch kartographieren lassen – die außergewöhnlichen Illustrationen zu unseren Stories (von der Lithographie bis zur Collage) kommen dieses Mal ausschließlich von jungen Künstlerinnen, von Simone Carneiro, Magdalena Wosik und Juliane Ehgartner.

Wir hoffen, Ihr genießt unseren Reiseführer in unbekannte Welten!

Es grüßt wie immer der Herausgeber,

Dr. Nachtstrom

VISIONARIUM 8, „Reisen und Irrwege“ ist hier erhältlich:

Kindle: https://www.amazon.de/dp/B01FV80JX8
Print: http://www.amazon.de/dp/1532718780/

UMSCHLAG_8_RGB_72dpi

„Arcanum. Geschichten aus der Zukunft“ ist erschienen

Mit den Geschichten in der zweiten Nummer unserer Reihe „VISIONARIUM präsentiert:“ begeben wir uns in die mysteriösen Gefilde der Zukunft … und finden uns wieder in den eindrücklichen Visionen unserer Autoren: Dystopie. Cyberpunk. Gentechnik. Bewußtseinsimplantate. Zersplitterte Zeit. Posthumanismus.

Das sind nur einige der Motive, die in „Arcanum“ auftauchen; hier findet sich bittere Gesellschaftskritik neben ahnungsvoll-bedrohlichen Einblicken in das Wesen künstlicher Intelligenz oder dunklen, philosophischen und hin und wieder sogar humoristischen Gesichtspunkten bevorstehender Entwicklungen – im Zentrum all dessen aber steht immer wieder die offenbar zeitlose Frage danach, was das Menschsein ausmacht.

Die möglichen Welten, die sich in unserer bisher umfangreichsten Ausgabe (294 Seiten!) auftun, werfen aus ihren unterschiedlichen Perspektiven also stets einen Blick zurück auf unsere Gegenwart: 15 Erzähler konfrontieren uns mit uns selbst, allen voran Meister-Storyteller David Farland mit seiner Novelle „Unterwegs ins Paradies“, die – wie natürlich auch alle anderen Geschichten – hier zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht wird.

„Arcanum. Geschichten aus der Zukunft“ ist ab sofort als Kindle- und Print-Version erhältlich.

0002_72dpi_rgb

VISIONARIUM 7 ist da!

Liebe Freunde und Leser der niveauvollen Phantastik!

Schlüssel und Tore” ist das Motto unserer brandneuen VISIONARIUM-Ausgabe, und dieses Motto haben wir gleich auf mehreren Ebenen verwirklicht: Nicht nur in den Kurzgeschichten, Illustrationen und Essays, sondern auch, indem es uns gelungen ist, die Tür zu einer (wie wir hoffen) neuen, noch anspruchsvolleren Ebene unseres liebevoll gepflegten Magazins aufzuschließen.

Wir freuen uns ungemein, daß Elizabeth Hand, eine legendäre, vielfach ausgezeichnete und von uns fanatisch verehrte Autorin uns eine Story spendiert hat, deren Vielschichtigkeit und Lokalkolorit in der behutsamen Übersetzung unseres Chefredakteurs Bernhard Reicher ihr Debüt im deutschsprachigen Raum erlebt. Die Interviews mit Hochkarätern wie Wolfgang Hohlbein und Ian Rogers treffen auf eine ansehnliche Riege von Illustratoren, angeführt von Multitalent Matthias Töpfer – natürlich nur ein kleiner Auszug aus dem, was euch in Ausgabe Nummero Sieben erwartet.

Nun denn: es wäre wirklich schade, diese Türen ungeöffnet zu lassen. Wir reichen euch den Schlüssel – ins Schloß stecken müsst ihr ihn natürlich selbst. Dabei wünschen wir euch wie immer außergewöhnliches Lesevergnügen! Hier könnt ihr die Ausgabe im Print und hier als Kindle-Version erwerben.

Der Herausgeber,

Doc Nachtstrom

COVER_007-RGB-col72dpi

VISIONARIUM Ausgabe 6 erschienen!

Liebe VISIONARIUM-Leser!

Ich könnte jetzt natürlich wieder davon anfangen, daß diese Ausgabe von VISIONARIUM die Beste ist, die wir jemals zusammengestellt haben. Allerdings, obwohl dieses auch meine ehrliche, innere Überzeugung ist, verkneife ich mir solche Lobhudelei und erzähle euch einfach, was unser brandneues Magazin zu bieten hat.

Zum Beispiel: Justin Isis, ein in Tokyo lebender Brite – den haben wir über die Vermittlung eines schon in in unserem Magazin publizierten Autors, Ralph Doege entdeckt. Und sind dabei auf sprichwörtliches Gold gestoßen: Über seine erste Sammlung von Kurzgeschichten „I Wonder What Human Flesh Tastes Like“ hat niemand geringerer als „True Detective“-Inspiration und einziger wahrer literarischer Lovecraft-Nachfahre Thomas Ligotti geschrieben: „A disarmingly masterful first collection of stories – admirably captivating narratives„. Wenn man die von uns exklusiv übersetzte Geschichte „Das Zerstören heiliger Gegenstände mit Hilfe von Sexualsekreten“ liest, wird man Ligottis Komplimente verstehen; eine solche Mischung von erlesenen Scheußlichkeiten, die gleichzeitig einen unglaublich faszinierenden Abgrund voll schwarzer Philosophie aufbrechen, haben selbst wir noch niemals so gelesen (und glaubt uns, wir sind, was Weird Fiction anbelangt, recht wählerisch).

Eine wunderbare Mischung aus Cyberpunk und traumähnlicher Fantasy bietet uns auch die Story „Scream Angel“ des einflußreichen kanadischen Autors Douglas Smith. Auch Smith (wie Justin Isis) wurde exklusiv für den deutschsprachigen Markt von unserem Chefredakteur Bernhard Reicher übersetzt; ich gestatte mir die Anmerkung, was sich da für ein unerwartetes Talent aufgetan hat, denn Bernhard meistert die schwierigsten Genreausdrücke (die im Cyberpunk zum guten Ton gehören sozusagen) mit Leichtigkeit und führt sie mit behutsamer Poesie in unseren Sprachgebrauch über.

Außerdem ist es uns gelungen, eine richtige „lebende Legende“ zu verpflichten: Johann Peterka ist der Illustrator, der sozusagen fast die gesamte deutsche Herausgabe von fantastischen Geschichten in allen großen Verlagen seit jeher mit seinen genialen Werken veredelt. Sein besonderes Steckenpferd war immer H. P. Lovecraft und so dürfen wir euch in dieser Ausgabe von VISIONARIUM eine von Lovecrafts besten Stories, „Die Musik des Erich Zann“ als exklusive Graphic Novel präsentieren.

Weiters: Eine stimmungsvolle Kurzgeschichte von Sascha Lützeler, tolle Illustrationen der Künstler Wilhelm Steiner und Delaine NEO Gilma; Bernhard und meine Wenigkeit informieren euch zu einem nicht ganz neuen, aber derzeit besonders populären Literaturtrend namens „Godpunk“ –  und last but not least das grandiose Cover von Jörg Vogeltanz machen die neue Ausgabe von VISIONARIUM zu einer der besten, die wir je hatten. So, jetzt hab ich es doch noch gesagt!

Es grüßt euch wie immer herzlichst der Herausgeber,

Dr. Nachtstrom

Visionarium Ausgabe 6 gibt es hier als Print und hier für den Kindle zu kaufen!

UMSCHLAG_6_72dpi

Phantastische Begegnungen der vierten Art

VISIONARIUM hat die Ehre, das 6. Straßengler Literaturfestival eröffnen zu dürfen, das diesmal ganz im Zeichen von „Mystery und Fantasy“ steht! Am 18. und 19. Juni 2015 findet sich in der Straßengler Parkresidenz (Grazer Straße 12, 8111 Gratwein-Straßengel) alles ein, was in der heimischen Phantastik-Szene Rang und Namen hat.

Nachdem wir ab 18 Uhr über unser Magazin plaudern und daraus lesen, folgen noch die hochverehrten Judith und Heinz Praßl (von denen es ja auch schon eine Kurzgeschichte im ersten Sonderheft gab), die Höhlenforscher Ingrid und Heinrich Kusch und der Filmemacher Roland Berger.

Am zweiten Tag lesen Shooting Star Sabrina Qunaj und Frank Goldammer, bevor – das erste Mal überhaupt in der Steiermark! – niemand Geringerer als Wolfgang Hohlbein die Bühne betritt.

Leute, das wird einmalig! Kommt und nutzt die Chance, diese Autoren, Forscher, Magier und andere Phantasten höchstpersönlich zu treffen!

Klick für die Veranstaltung auf Facebook!

Klick für die Veranstaltung auf Facebook!