Arglist. Geschichten des Verbrechens

„Noch einmal stürmt, noch einmal, liebe Freunde!“ ruft Henry V. im gleichnamigen Shakespeare-Drama seinen Kampfgefährten vor Harfleur zu – es gilt, den Widrigkeiten des Schlachtgetümmels zu trotzen und seine Kräfte ein letztes Mal zu bündeln. Und genau das haben wir auch getan und noch eine fette Spezialausgabe unseres Magazins herausgebracht, bevor es voraussichtlich in den Winterschlaf geschickt wird.

Was in diesem Schlaf für Träume kommen mögen (um den Barden erneut zu bemühen), sei noch dahingestellt … aber vermutlich sind sie recht finster. Das ist dem Gegenstand geschuldet, um den sich diesmal alles dreht – dem Verbrechen. Aus unterschiedlichen Perspektiven werfen unsere Autoren aus diesmal sechs Ländern einen unbarmherzigen Blick darauf: Deborah Walker, L.S. Johnson, Milo James Fowler, Margaret Killjoy, T. R. Napper, Tobias Reckermann, Anna Yeatts, Frank Roger, TLDorian, Gustavo Bondoni und Steve Pantazis präsentieren ihre teilweise preisgekrönten Geschichten aus den Genres Science-Fiction, Horror, Weird Fiction, Hardboiled, Cyberpunk und Neo-Noir. Und stellen dabei die große Frage: Wer blickt einem wirklich aus dem Spiegel entgegen, nachdem man vom Verbrechen berührt wurde?

„VISIONARIUM präsentiert: Arglist. Geschichten des Verbrechens“ ist wie immer als Kindle- und Print-Version erhältlich.

Advertisements

VISIONARIUM Ausgabe 9 ist erschienen!

Liebe Leser, Freunde und Fans!

Geheime Kammern voller Schätze, das hat wohl jedem von uns die Wangen glühen lassen vor Aufregung, als wir noch Kinder waren und die entsprechenden Märchen vorgelesen bekamen – und irgendwie hat uns die wundersame Aura der Geschichten oder Erwähnungen eines “Schatzes” wohl nie mehr ganz losgelassen.

Natürlich hat deswegen dann nicht jeder von uns versucht, nach dem verschwundenen Bernsteinzimmer zu tauchen – ein Schatz kann ja auch etwas Abstraktes sein, ist deswegen aber keineswegs weniger wertvoll, ganz im Gegenteil. Jeder Erkenntnisgewinn macht uns reicher und auch reifer.

Vergessen sollten wir aber nicht, dass in jedem Mythos etwas sehr Kostbares meistens auch sehr gut bewacht wird, und so wie man in einem Videospiel oftmals Schwierigkeiten hat, sich den Weg zu einem Schatz an einem Wächter vorbei zu bahnen, sind eben auch die Wege zu wertvollen Erkenntnissen mit Mühsal gepflastert.

“Schätze und Wächter”, so lautet das Thema der soeben erschienenen Visionarium-Ausgabe; unser Chefredakteur hat als Übersetzer wieder alles gegeben, um dem geneigten Leser wunderbare Geschichten von Alex Mandarino, Vajra Chandrasekera, Tobias Reckermann und einen Kurzroman von Guido Eekhaut zugänglich zu machen. Auch der Rest der Redaktion hat sich ins Zeug gelegt und für spannende sekundärliterarische Artikel gesorgt – wir haben uns die bibliophilen Kostbarkeiten von Tartarus Press angesehen, uns auf Schnitzeljagd ins Darknet begeben und einen Blick hinter die Kulissen geheimer Initiationsriten okkulter Logen geworfen.

Ich freue mich auch, dass wir mit Nils Möllers, Suna Jones, Rafael Maleki und Christina Strasser wieder hochkarätige Illustratoren gefunden haben, die uns für die entsprechenden Geschichten wieder exklusive Werke vollfertigt haben.

Somit übergebe ich die aktuelle Visionarium-Ausgabe in eure Hände und wünsche euch viel Freude und “kostbare” Stunden damit!

Mit freundlichem Gruß,

Dr. Nachtstrom, Herausgeber.

Kindle: https://www.amazon.de/dp/B01M0JJJ7O/

Print: https://www.amazon.de/dp/1537358545/

umschlag_9_col72dpi